Forschungsprojekte

Die systematisierte Erarbeitung, Implementierung und/oder Evaluierung von Präventionsmaßnahmen, welche der Lösung eines konkreten, überwiegend lokalen Problems dienen, stehen im Fokus der wissenschaftlichen Arbeit in der Stiftung Kriminalprävention. Dabei ist die Forschung interdisziplinär und multiprofessionell angelegt, für jedes Projekt wird ein neues Team formiert und beauftragt.
Die Erarbeitung anwendungsfreundlicher und lösungsorientierter Ergebnisse wird durch die Gesamtmoderation eines Angehörigen der Stiftung Kriminalprävention sichergestellt.

Bildung

Die begleitende Entwicklung und Förderung des Kontaktstudiums „Sicherheitsmanagement“ in Kiel Altenholz war ein wesentlicher Beitrag zur Professionalisierung der Akteure im Kontext gesamtgesellschaftlicher Präventionsbemühungen, war und ist Ideengeber für eine Vielzahl ähnlicher Bildungsangebote.
Gleichzeitig wird die inhaltliche Vernetzung mit dem Fachbereich Sicherheitsmanagement des Instituts der Stüllenberg Stiftung deutlich.

Die deutschlandweite Schulung von Präventionsgremien zum Aufbau von kommunalen Präventionsprojekten und deren Evaluierung ist ein weiterer Arbeitsschwerpunkt der Stiftung.